jul13_39.jpg

Carthago-Kreis-Regionaltreffen in Rednitzhembach in Mittelfranken im Mai 2013

Carthago-Kreis-Regionaltreffen in Rednitzhembach in Mittelfranken unter dem Motto "Mittelfranken kennen lernen" vom 02. bis 06. Mai 2013

Das erste Regionaltreffen in Mittelfranken findet unter dem Motto „Mittelfranken kennen lernen“ vom 02. bis 06. Mai 2013 in Rednitzhembach in Mittelfranken mit einem umfangreichen Rahmenprogramm statt. Rednitzhembach liegt zwischen der Kreisstadt Roth, der Goldschlägerstadt Schwabach und befindet sich in der Nähe des Fränkischen Seenlands. Der Rothsee ist nur wenige Kilometer entfernt. Auch die wunderschöne mittelalterliche Großstadt Nürnberg ist mit dem Auto oder der S-Bahn von Rednitzhembach aus in fünfzehn Minuten erreichbar.

 


Rother Straße in Rednitzhembach


Brunnenplatz am Gemeindezentrum


Rednitz in Rednitzhembach


Grund- und Mittelschule in Rednitzhembach

Die moderne Gemeinde Rednitzhembach präsentiert sich mit dem Kunstweg, einem neuzeitlich gestalteten Bahnhofsvorplatz an der S-Bahn-Station, den sanierten Brücken über die Rednitz, dem Neubau der Grund- und Mittelschule, einer gut ausgebauten Infrastruktur für Bevölkerung und Wirtschaft und nicht zuletzt einer Gemeindeverwaltung, die ihrer Erfolge wegen bis in die überregionalen Medien hinein Aufmerksamkeit gefunden hat.


Kunstwerk „Klangrad“


Kunstwerk „Zwei Tonnen Angst“

In der neuen Ortsmitte dominiert der gelungene, futuristische Rathausneubau mit Tiefgarage, Wasserbecken und Grünanlage. Daneben befinden sich das Gemeindezentrum mit Hotel, mehreren Sälen, dem Theater, der Schießanlage des Schützenvereins und einer großen Dreifachturnhalle sowie einigen Geschäften des täglichen Bedarfs in unmittelbarer Nähe.


Neues Rathaus in Rednitzhembach


Rathausplatz in Rednitzhembach


Blick vom Rathausplatz zur Katholischen Kirche


Katholische Kirche in Rednitzhembach


Blick zum Rednitzgrund

Veranstaltungsbeschreibung

Das Regionaltreffen wird von Hildegard und Helmut Dammer organisiert und beginnt bei bewölktem Himmel und trockenem Wetter am Donnerstag, 02.05.2013 um 18.00 Uhr. Nachdem die Anreise bereits am Tag der Arbeit, dem 1. Mai, möglich ist, nutzen viele Teilnehmer diese Möglichkeit und reisen bereits einen Tag vor dem offiziellen Beginn des Treffens an, um die nähere Umgebung von Rednitzhembach auf eigene Faust zu erkunden und die eine oder andere Gastwirtschaft am Ort zu besuchen.


Stellplatz der Reisemobile auf dem Kirchweihplatz in Rednitzhembach

22 Reisemobile mit 44 Personen aus ganz Deutschland sind angereist. Nachdem alle Teilnehmer eingetroffen sind und sich begrüßt haben, begeben wir uns um 18:00 Uhr in die unterhalb des Stellplatzes extra für das Treffen geöffnete Vereinshütte des Stammtisch e. V. Vorher wird von Hildegard und Helmut das Programm für die nächsten Tage vorgestellt. Als kleine Überraschung erhalten die Teilnehmer in einer von den Gemeindewerken Feucht und den Stadtwerken Schwabach gesponserten Tragetasche neben Informationsmaterial über die Stadtwerke und aus der Region, zwei Dosen mit fränkischer Wurstspezialität vom Metzger nebenan, eine Flasche Frankenwein und zwei Flaschen des in Rednitzhembach gebrauten köstlichen Hembacher Bieres als Kostprobe.


Begrüßung der Teilnehmer am Regionaltreffen

Die Mitglieder des Stammtisch e. V. haben für uns eine typisch fränkische Brotzeit mit Pressack, Stadtwurst und Bauernbrot vorbereitet und wir verbringen gemeinsam einen gemütlichen Abend in der Hembach-Hütte. Bis spät in die Nacht tauschen die anwesenden Carthagokreis-Mitglieder ihre vielfältigen Erfahrungen und Erlebnisse aus und haben sich viel zu erzählen.


Weg vom Stellplatz zur Hembach-Hütte


Gemütliches Beisammensein in der Hembach-Hütte

Am Freitag laufen wir gemeinsam zu Fuß in die neue Ortsmitte von Rednitzhembach. Dort werden wir um 10:00 Uhr vom Bürgermeister der Gemeinde Rednitzhembach, Jürgen Spahl, im großen Saal des Gemeindezentrums mit einem Glas Sekt und Butterbrezen empfangen. Nach der Begrüßung und der Vorstellung der Gemeinde durch Bürgermeister Jürgen Spahl besuchen wir das neben dem Gemeindezentrum am Rathausplatz neu erbaute Rathaus. Wir werden von Hildegard durch das Rathaus zu ihrem Arbeitsplatz und vorbei an der dort befindlichen Bilderausstellung geführt.


Spaziergang der Teilnehmer in der Rother Straße


Ankunft vor dem Rathaus in Rednitzhembach


Bürgermeister Jürgen Spahl erklärt die neue Ortsmitte von Rednitzhembach


Sektempfang im Foyer des Gemeindezentrums


Vortrag des Bürgermeisters Jürgen Spahl im Großen Saal des Gemeindezentrums

Anschließend entdecken wir die Goldschlägerstadt Schwabach. Hierzu fahren wir um 11:15 Uhr mit dem bereitgestellten Bus der Firma Gilch nach Schwabach zum Goldschlägermuseum.


Museum in Schwabach

Zuerst besuchen wir um 12.00 bis 13.30 Uhr die Goldschlägerwerkstatt. Dort erleben und erfahren wir in der Schauwerkstatt im Stadtmuseum, wie aus einem kleinen Goldbarren Blattgold entsteht, gerade einmal einen 10.000stel Millimeter dünn. Ein Goldschläger erzählt und zeigt Wissenswertes, Amüsantes und Skurriles über dieses seltene Handwerk und schlägt Gold von Hand.


Vorführung in der Goldschlägerwerkstatt


Teilnehmer in der Schauwerkstatt des Goldschlägermuseums

Danach laufen wir gemeinsam in die ca. 500 m vom Museum entfernte Innenstadt von Schwabach. Hier kann jeder Schwabach auf eigene Faust erkunden, Essen oder Kaffee trinken gehen, durch die schöne, alte Stadt Schwabach bummeln und den frühen Nachmittag genießen. Am Nachmittag treffen wir uns um 15.00 Uhr vor dem Rathaus Schwabach zu einer Stadtführung. Wir lernen die Goldschlägerstadt Schwabach bei einem geführten Stadtrundgang näher kennen. Danach wird um 16:45 mit dem bereits auf uns wartenden Bus gemeinsam die Heimfahrt nach Rednitzhembach angetreten.


Blick über den Marktplatz in Schwabach


Beginn der Stadtführung am Marktplatz in Schwabach


Rathaus mit dem Schönen Brunnen


Teilnehmer bei der Stadtführung vor dem Rathaus


Goldener Saal im Rathaus Schwabach


Blick auf das Rathaus von der Nürnberger Straße


Goldenes Dach auf dem Rathaus


Teilnehmer bei der Stadtführung


Renaturierter Fluss Schwabach


Goldenes Ei in Schwabach

Um 18.30 laufen wir vom Stellplatz zum ca. 200 m entfernten typisch fränkischen Gasthof „Rabus“, essen dort als Vorspeise eine Fränkische Hochzeitssuppe, als Hauptgericht Schäufele mit Kloß und Salat und verbringen hier gemeinsam den Abend. Spät am Abend begeben wir uns auf den kurzen Heimweg zu unseren Reisemobilen.


Abendessen im Gasthof Rabus in der Rother Straße

Am Samstag lernen wir die Kreisstadt Roth kennen. Leider ist heute das Wetter nicht gut und der Wetterbericht hat für den späten Vormittag Regen angekündigt. Trotz der unsicheren Wetterlage wollen einige die ca. 12 km mit dem Fahrrad am Rhein-Main-Donau-Kanal entlang in das mittelfränkische Kreisstädtchen Roth fahren. Für die restlichen Teilnehmer wird kurzfristig ein Linientaxi bestellt, das uns im Pendelverkehr zum zentralen Einkaufzentrum in Roth bringt. Von dort laufen wir zum ca. 500 m entfernten Schloss Ratibor in die Rother Innenstadt, wo wir uns um 11:30 Uhr im Schlosshof mit der Stadtführerin zu einer Schlossführung treffen. Das Schloss Ratibor gilt als Wahrzeichen der Stadt und verspricht allerlei Überraschungen. Anschließend unternehmen wir noch einen geführten Stadtrundgang durch das Städtchen Roth.


Schloss Ratibor in Roth


Innenhof von Schloss Ratibor in Roth


Schlossführung durch das Schloss Ratibor


Schlossführung durch das Schloss Ratibor


Schlossführung durch das Schloss Ratibor


Hauptstraße in Roth


Teilnehmer bei der Stadtführung am Kugelbühlplatz


Kunstwerk an der Stadtmauer in Roth


Altes Fachwerkhaus in Roth


Riffelmacherhaus am Marktplatz in Roth


Neuer Brunnen vor der Evangelischen Stadtkirche in Roth

Danach kann jeder Roth auf eigene Faust erkunden, Essen oder Kaffee trinken gehen, durch das kleine Städtchen Roth bummeln. Um 14.30 Uhr treffen wir uns vor dem Einkaufzentrum zur gemeinsamen Rückfahrt mit dem Fahrrad oder mit dem Linientaxi zum Stellplatz. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung und wir von jedem Einzelnen individuell gestaltet.


Mittagspause auf dem Marktplatz in Roth


Mittagspause auf dem Marktplatz in Roth


Blick über den Marktplatz in Roth

Um 18.00 Uhr verwöhnen uns die „Stammtischfreunde“ in der bereits bekannten Hembach-Hütte unterhalb des Stellplatzes und grillen für uns fränkische Bratwürste und Grillfleisch. Dazu gibt es verschiedene Salate. Den restlichen Abend verbringen wir bei guter Unterhaltung bei den „Stammtischfreunden“ in der Hembach-Hütte.


Grillabend an der Hembach-Hütte


Blick von der Hembach-Hütte zum Stellplatz

Heute am Sonntag ist sonniges Wetter und wir zeigen unseren schönen Heimatort Rednitzhembach. Der Vormittag steht zur freien Verfügung und es besteht die Möglichkeit zum Kirchgang in der evangelischen Kirche gleich gegenüber dem Stellplatz oder in der katholischen Kirche gegenüber dem Gemeindezentrum in der Ortsmitte.


Gruppenfoto mit dem Carthago-Banner vor dem Stellplatz

Um 11.00 Uhr wandern wir gemeinsam über den Kunstweg in Rednitzhembach. Wir laufen durch den Ort Rednitzhembach, den Rednitzgrund entlang und durch den Wald. Auf einer wunderschönen, gelb blühenden Löwenzahn-Blumenwiese am Kunstwerk „Steinblütenfeld“ machen wir gemeinsam Brotzeit mit einem kleinen Imbiss aus der Hand. Danach wandern wir zur Kuhr´schen Mühle. Die Wanderstrecke beträgt insgesamt ca. 6 km.


Kahnfahrt an der Rednitz in Rednitzhembach


Kunstwerk „Die Welle“


Teilnehmer auf der Wanderung am Kunstweg bei dem Kunstwerk „Sonnenuhr“


Kunstwerk „Kugelrunde“


Wanderweg entlang am Kunstweg


Kunstwerk „Waldfisch“


Der Versorgungstrupp wartet auf die Wanderteilnehmer


Picknick am Kunstwerk „Steinblütenfeld“


Picknick am Kunstwerk „Steinblütenfeld“


Picknick am Kunstwerk „Steinblütenfeld“


Picknick am Kunstwerk „Steinblütenfeld“


Picknick am Kunstwerk „Steinblütenfeld“


Picknick am Kunstwerk „Steinblütenfeld“


Picknick am Kunstwerk „Steinblütenfeld“

Neben dem Schulgebäude befindet sich das alte Mühlengebäude der „Kuhr´schen Mühle“. Nach der Wanderung zeigt die Eigentümerfamilie das Mühlengebäude und bewirtet uns vorher mit Kaffee und Kuchen. Hierzu teilen wir uns in zwei Gruppen auf. Während die erste Gruppe die Mühle besichtigt, besucht die zweite Gruppe das Kinomuseum der Gemeinde Rednitzhembach.


Innenhof der „Kuhr´schen Mühle“


Mühlenbesitzerin Sonja Bauer begrüßt die Teilnehmer


Kaffeepause im Mühleninnenhof


Kaffeepause im Mühleninnenhof


Führung durch die Mühle und Erläuterung der Stromerzeugung


Turbine zur Stromerzeugung in der Mühle


Mühlenwehr


Mühlenmuseum


Mühlenwehr mit „Kuhr´scher Mühle“


Blick von der Mühle über den Rednitzgrund

Ab 14.30 Uhr besuchen wir nacheinander in zwei Gruppen aufgeteilt das Kinomuseum im Schulgebäude der Grund- und Mittelschule Rednitzhembach. Wir sehen dort eine alte Wochenschau aus den 30er Jahren und einen Kurzfilm in fränkischer Mundart, der mit neuester Technik vorgetragen wird. Als Erinnerung an die alten Kinozeiten servieren wir Popcorn und Bluna bzw. CocaCola. Bei der Vorführung einer Dia-Serie mit den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Frankens, die von der Melodie des Frankenlieds begleitet wird, singen wir spontan auf Grundlage des von Helmut und Hildegard ausgeteilten Textes gemeinsam das Frankenlied lauthals mit.


Kinomuseum in der Grund- und Mittelschule in Rednitzhembach

Anschließend laufen wir zum Reisemobilstellplatz zurück und verbringen den restlichen Nachmittag zur freien Verfügung.

Um 18.00 Uhr gehen wir zu Fuß gemeinsam vom Stellplatz zum ca. 900 m entfernten Gemeindezentrum in das Hotelrestaurant „Hembacher Hof“, um dort am letzten Abend unseres Treffens die Spezialität des Hauses, ein hervorragendes „Scampi Menü“ zu genießen. Als Vorspeise ist ein kleines italienisches Vorspeisebuffet vorbereitet. Nach der Hauptspeise, Scampiplatte mit Knoblauchsoße und Weißbrot wird als Nachtisch eine Erdbeerpizza angeboten. Nach dem hervorragenden Abendessen wird der Heimweg zum Reisemobilstellplatz in kleinen Gruppen oder individuell angetreten.


Vorspeisenbuffet beim Abschlussabendessen im Restaurant des Hotels Hembacher Hof


Hauptspeise Scampiplatte


Gemütliches Beisammensein im Hotel Hembacher Hof

Am Montag heißt es Abschied nehmen. Wir treffen uns um ca. 09.30 Uhr vor unseren Reisemobilen zur Verabschiedung. Ganz herzlich bedanken sich die Teilnehmer bei den Organisatoren des Regionaltreffens Hildegard und Helmut für die gute Organisation und das gelungene Rahmenprogramm. Im Laufe des Vormittags fahren die Teilnehmer individuell weiter. Von einigen Teilnehmern wird die Möglichkeit genutzt, noch einen Tag zu verlängern, um die Umgebung von Rednitzhembach auf eigene Faust zu erkunden und deshalb einen Tag später abzureisen.

Das Carthagokreis- Regionaltreffen mit vielen interessanten Eindrücken, Naturerlebnissen, kulturellen Aktivitäten sowie interessanten Gesprächen und Begegnungen mit Gleichgesinnten aus der großen Carthagokreis- Familie hat den Aufenthalt in Rednitzhembach zu einem schönen Erlebnis werden lassen. Einige Teilnehmer fahren weiter zur Eröffnungsfeier von Carthago-City in Aulendorf, das vom 08. bis 11. Mai 2013 stattfindet. 

Copyright © 2013
Helmut Dammer und Hildegard Löffler-Dammer, Rednitzhembach

Zusätzliche Informationen