jun0605_1.jpg

Wohnmobilreise und Taichi am Bodensee und im Allgäu

Zu Beginn
An drei aufeinander folgenden Wochenenden hat Helmut verschiedene Taichi- und Qi Gong-Kurse im Taichi-Haus in Überlingen und an der Sebastian-Kneipp-Akademie in Bad Wörishofen gebucht. Wir verbinden den Besuch der Kurse mit einer Wohnmobilreise und verbringen die Zeit zwischen den Kursen in der näheren Umgebung dieser Orte am Bodensee und im Allgäu.

Reisebeschreibung       
Reisebeginn: Donnerstag 26.06.2014
Reiseende: Montag  14.07.2014  
Übernachtungen: 18
gefahrene Kilometer: 837 km

Literaturempfehlung
• LandYachting Wohnmobil-Bildreiseführer Bodensee, Schwarzwald & Schwäbische Alb Band 2, ISBN 978-3-943887-02-0, 26,90 Euro, http://www.landyachting.de/
• Bord Atlas Deutschland 2013, Reisemobil International, http://www.bordatlas.de/

Tagesetappe 1:
Donnerstag, 26.06.2014 von Rednitzhembach nach Überlingen am Bodensee
Tageskilometer: insgesamt: 330 km
Übernachtung: auf Wohnmobilstellplatz: Reisemobilhafen Überlingen, Kurt-Hahn-Str., 88662 Überlingen, http://www.ueberlingen.de/, GPS: N47°46'32" E09°08'58"
Anzahl Übernachtungen: 4
Kosten: 40,00 €
Nebenkosten: Strom und WC-Entsorgung: 2,00 €
Gesamtkosten für vier Übernachtungen: 42,00 €

Überlingen, eine mittelalterliche Stadt am Bodensee mit italienischem Flair 

Wir beginnen unsere Reise am Donnerstagabend und haben als erstes Reiseziel die Stadt Überlingen am Bodensee ausgewählt. Wir fahren auf der B2 über Donauwörth, Augsburg, Landsberg und die A96 Memmingen, Lindau zur B31 weiter nach Überlingen auf den Reisemobilhafen Überlingen am Bodensee Kurt-Hahn-Str., 88662 Überlingen. Der Reisemobilhafen verfügt über eine Ver- und Entsorgungsstation und mehrere Stromsäulen.  Im Preis für den Stellplatz ist die kostenlose Nutzung des Shuttle-Busses zur Innenstadt von Überlingen beinhaltet. Wir kennen den Reisemobilhafen bereits von früheren Besuchen und kommen immer wieder gerne hier her, da Überlingen und der Überlinger See sehr viel zu bieten haben.
 

01 Wohnmobilstellplatz Überlingen

Überlingen gilt als die Riviera am „Schwäbischen Meer“. Früher kamen die Menschen aus aller Welt wegen des mondänen Flairs, später wegen der Kneippkuren, heute zum Fasten nach Dr. Buchinger. In Überlingen befindet sich die längste Uferpromenade des Bodensees und im legendären Stadtgarten wachsen 80 verschiedene Arten von Kakteen.  

Am Freitagvormittag fahren wir mit dem Fahrrad in wenigen Minuten bis zur Uferpromenade bei der Schiffsanlagestelle und spazieren die Seepromenade entlang.  Wir erfreuen uns an der tollen Blütenpracht entlang der Seepromenade und saugen den besonderen Geruch des Bodensees in uns auf.  Wir fahren weiter am See entlang und gehen bei wunderbarem Sommerwetter im trinkwassersauberen Bodensee schwimmen. Das Schwimmen im ca. 19 Grad warmen Bodensee ist erfrischend und wohltuend. Danach wärmen wir uns in der Sonne wieder etwas auf, bummeln durch die Altstadtgassen und fahren anschließend mit dem Fahrrad zurück zum Wohnmobilstellplatz. Dort verbringen den restlichen Nachmittag bei sommerlichen Temperaturen vor dem Wohnmobil.


02 Blick auf den Münsterturm in Überlingen 


03 Aufkircher Tor in Überlingen
  

04 Blick vom Kurpark auf die Strandpromenade in Überlingen 


05 Blick von der Strandpromenade auf den Überlinger See
  

06 Stadtgarten in Überlingen    


07 Sitzplatz im Kurpark in Überlingen
  

08 Kurpark in Überlingen   


09 Kurpark in Überlingen
  

10 Kurpark in Überlingen    


11 Blick vom Kurpark auf die Stadtmauer und den Stadtturm in Überlingen

Das Taichi-Haus Überlingen, eine internationale Adresse für alle Praktizierenden alter östlicher Traditionen – Taichiquan und Qi Gong

Mit Hilfe von Taichiquan und Qi Gong kann das individuellen Stressmanagement verbessert und die ganzheitliche Betrachtung des Menschen in seinem komplexen sozialen Netzwerk gesteigert werden, um bessere körperliche und mentale Fitness und mehr Freude an der Leistung zu erzielen. Nähere Erläuterungen über Taichi und Qi Gong sind auf unserer Homepage unter http://www.dammer-wohnmobilreisen.de/index.php/taijiquan-und-qi-gong zu finden.

In Überlingen hat sich Helmut von Freitagabend bis Sonntag zu einem Taichi-Schwertkurs im Taichi-Haus Überlingen angemeldet. Das Taichi-Haus wurde im Jahre 2000 gegründet. Es gelang, die Räumlichkeiten einer alten Orgelbauwerkstatt in Übungsräume zu verwandeln. Im Lauf der Jahre entwickelte sich das Taichi-Haus zu einem gern angenommen stillen Ort mitten in Überlingen am Bodensee und einer internationalen Adresse für alle Praktizierenden alter östlicher Traditionen mit Schülern und Gästen aus ganz Europa und darüber hinaus.

„Im Taichi-Haus werden Wege alter östlicher Traditionen - T‘ai Chi Ch‘uan oder Taichiquan, Qi Gong, Zazen - mit Methoden westlicher therapeutischer Wege - tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, körperorientierte Psychotherapie, Initiatische Therapie nach K. Graf Dürckheim - ergänzt. Der gesundheitspräventive Aspekt bildet im heutigen Verständnis einen Zugang, östliche Wege zu entdecken und zu praktizieren.“ (Homepage 18.07.2014: http://www.taichi-haus.de/index.php?option=com_content&task=view&id=45&Itemid=59)
  

12 Übungsraum im Taichi-Haus Überlingen  


13 Kursteilnehmer im Taichi-Haus beim Taichi-Schwertkurs

Am Abend beginnt der Taichi-Schwertkurs im Taichi-Haus Überlingen. Das Schwert ist die berühmteste Übungswaffe im Taichiquan und begeistert insbesondere durch die Schönheit und Anmutigkeit der Bewegungsformen. Die Übungspraxis mit dem Taichi-Schwert entwickelt ein bewegliches Handgelenk und eine bewegliche Taille. Eine Waffe zu halten und ihrer Eigenart entsprechend zu führen kräftigt allmählich die Muskulatur in Händen, Armen und Rumpf.  Das Training mit dem Schwert dient vornehmlich als Methode der Selbsterfahrung und ist ein gutes Mittel zur Entwicklung von Kraft und Geschicklichkeit.

Am Samstagmorgen besucht Helmut ganztägig den Taichi-Schwertkurs. Hildegard fährt mit dem Fahrrad zum obligatorischen Bauernmarkt am Rathausplatz. Es ist Erdbeer- und Kirschenzeit. Das reichliche Angebot an frischem Bodenseeobst animiert Hildegard, Beeren und Früchte einzukaufen, um im Wohnmobil Marmelade für den Winter einzukochen. 

An diesem Wochenende findet am Landungssteg ein italienischer Spezialitätenmarkt statt. Am Nachmittag besucht Hildegard diesen Markt und kauft einige italienische Spezialitäten ein. Nach Ende des Kurses verabreden wir uns am italienischen Spezialitätenmarkt und essen dort eine italienische Fischspezialität zu Abend.
 

14 Italienischer Spezialitätenmarkt in Überlingen

Am Sonntagmorgen besucht Helmut wieder den Taichi-Schwertkurs und Hildegard genießt noch ein paar Stunden am wunderschönen Bodensee. Am Nachmittag beginnt es zu regnen. Wir entscheiden uns kurzfristig, noch den Nachmittag und Abend in Überlingen zu verbringen. Bei Regen fahren wir mit dem Stadtbus zum Landungssteg und unternehmen noch einen Spaziergang am See entlang. Den weiteren Abend verbringen wir im Wohnmobil. 
  

15 Seepromenade in Überlingen   


16 Seepromenade in Überlingen

Tagesetappe 2:
Montag, 30.06.2014 von Überlingen nach Wangen am Bodensee
Tageskilometer: insgesamt: 49 km
Übernachtung: auf Campingplatz: Camping Wangen, Seeweg 32, 78337 Wangen a. B., http://www.camping-wangen.de/
Anzahl Übernachtungen: 2
Kosten: 45,50 €
Nebenkosten: Kurtaxe 3,60 €
Gesamtkosten für zwei Übernachtungen: 49,10 €

Die Halbinsel Höri – Künstlerlandschaft und malerischster Teil des Bodensees

Die Wettervorhersage für Montag und Dienstag ist vielversprechend. Deshalb fahren wir am Montagvormittag weiter auf die Landzunge zwischen Radolfzell und Stein am Rhein, zur Halbinsel Höri. Unser Ziel ist der direkt am Wasser gelegene Campingplatz Strandcamping Wangen, Seeweg 32, 78337 Wangen a. B. Der Campingplatz verfügt über eine Ver- und Entsorgungsstation für Wohnmobile, hat 46 Touristenplätze und liegt direkt neben dem Strandbad mit Sandstrand. Außerdem besitzt der Platz zwei Slipanlagen und Bojenplätze für Boote.  Es befinden sich ein Restaurant mit Seeterrasse und ein Bistro am Platz.  Der Campingplatz liegt landschaftlich sehr schön, direkt am Untersee in unmittelbarer Ortsnähe von Wangen a. B. und ist ein echter Geheimtipp.
   

17 Campingplatz Camping Wangen a. B. 


18 Campingplatz Camping Wangen a. B.
  

19 Bojenplätze am Camping Wangen a. B.  


20 Slipanlage am Camping Wangen a. B.

Die Halbinsel Höri ist das Reich vieler Literaten und Maler mit Rang und Namen. Die ersten Künstler, unter anderem Hermann Hesse und Otto Dix, kamen zu Beginn des Jahrhunderts auf die Höri. Im Ort Gaienhofen ist in der ehemaligen Wohnstätte des Dichters, Hermann Hesse, das „Hermann-Hesse-Höri-Museum“ untergebracht und die Werke von Otto Dix sind im Museum „Haus Dix“ zu bewundern. Die drei Ortschaften Schienen, Öhningen und Wangen, welche die „hintere Höri“ bilden haben sich ihren Dorfcharakter bis heute bewahrt. Blumengeschmückte Fachwerkhäuser, die ruhige Lage abseits von Massentourismus und Industrie sowie eine intakte und artenreiche Natur führten dazu, dass die drei Ortsteile den Titel „Staatlich anerkannter Erholungsort“ führen dürfen.
  

21 Allee auf der Höri      


22 Fensterdekoration auf der Höri

Wangen a. B. – ein Idyll am Untersee zwischen Obstgärten und See

Wangen a. B. mit seinem intakten Dorfbild hat eine der schönsten Uferzonen mit glasklarem Wasser und ist ein beliebtes Feriendorf für Erholungssuchende. In der Wangener Bucht sind erste Pfahlbausiedlungen aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. archäologisch nachgewiesen worden.
  

23 Seepromenade in Wangen a. B.  


24 Bootssteg in Wangen a. B.
  

25 Blick in Richtung Wangen a. B. auf der Höri  


26 Alte Gastwirtschaft in Wangen a. B.
 

27 Bootshafen in Wangen a. B.

Nach unserer Ankunft auf dem Campingplatz sehen wir uns den Ort Wangen am Bodensee näher an. Wir laufen an der Seepromenade entlang bis zu einem Privatbadeplatz. Von dort gehen wir bis zum Museum Fischerhaus, einem der ältesten Häuser von Wangen und weiter durch den Ort zurück zum Campingplatz. Vor dem Wohnmobil, auf einer schönen Wiese mit Blick auf den See, übt Helmut die im Taichi-Kurs erlernte Schwertform und praktiziert seine täglichen Taichi-Übungen. 
  

28 Privatbadeplatz in Wangen a. B.   


29 Museum Fischerhaus in Wangen a. B.
  

30 Blumenschmuck vor einem Haus in Wangen a. B. 


31 Schiffskunstwerk in Wangen a. B.

Am Dienstagmorgen haben wir strahlend blauen Himmel und Sonnenschein. Am Vormittag unternehmen wir eine kleine Radtour durch die Obstgärten mit Blick auf den See nach Gaienhofen und weiter nach Horn.  Am Mittag sind wir wieder zurück auf dem Campingplatz.

Stein am Rhein – das städtebauliche Kleinod
 
Nach dem Mittagessen fahren wir mit unseren E-Bikes den Seeradweg entlang in südwestlicher Richtung und kommen vorbei an dem malerischen Idyll Kattenhorn mit der beachtenswerten „Blasiuskapelle“ aus dem 16. Jahrhundert, einer architektonischen Perle inmitten von alten Fachwerkhäusern. Unmittelbar nach der Schweizer Grenze erreichen wir Stein am Rhein. Dort, wo der Rhein den Bodensee verlässt, liegt Stein am Rhein mit seinen bemalten Fassaden, schmucken Erkern, stattlichen Fachwerkhäusern und einer einladenden Uferpromenade.
  

32 Schloss in Kattenhorn    


33 Blasiuskapelle in Kattenhorn
 

34 Fachwerkhaus in Kattenhorn

Wir besichtigen die Altstadt von Stein am Rhein sowie die Uferpromenade und sind am frühen Abend wieder zu Hause auf dem Campingplatz. Anschließend gehen wir schwimmen im See und genießen den wunderbaren Sommerabend auf dem Campingplatz vor unserem Wohnmobil mit Blick auf den See und die Schweizer Berge.  
  

35 Stein am Rhein    


36 Stein am Rhein
  

37 Stadttor in Stein am Rhein   


38 Stein am Rhein
  

39 Blick hoch zur Burg in Stein am Rhein  


40 Seepromenade in Stein am Rhein

Tagesetappe 3:
Mittwoch, 02.07.2014 von Wangen a. B. nach Überlingen
Tageskilometer: insgesamt: 55 km
Übernachtung: auf Wohnmobilstellplatz: Reisemobilhafen Überlingen, Kurt-Hahn-Str., 88662 Überlingen, http://www.ueberlingen.de/, GPS: N47°46'32" E09°08'58"
Anzahl Übernachtungen: 4
Kosten: 40,00 €
Nebenkosten: Strom und WC-Entsorgung: 1,00 €
Gesamtkosten für vier Übernachtungen: 41,00 €

Helmut hat sich für das kommende Wochenende für einen weiteren Taichi-Kurs im Taichi-Haus Überlingen angemeldet. Nachdem Hildegard am Donnerstagmorgen mit dem Zug von Überlingen aus nach Hause fahren muss, um einen wichtigen Termin wahrzunehmen, fahren wir bei strömendem Regen am Mittwochnachmittag zurück nach Überlingen und parken unser Wohnmobil wieder auf dem Reisemobilhafen Überlingen am Bodensee Kurt-Hahn-Str., 88662 Überlingen. Als der Regen nachlässt, nehmen wir am Abend den Stadtbus vom Reisemobilhafen zum Landungssteg und essen, um den „Abschiedsschmerz“ etwas zu mildern, in der Eisdiele am Landungssteg noch ein Eis. Nach einem Abendspaziergang an der Seepromenade entlang fahren wir mit dem Stadtbus zurück zum Wohnmobil.
  
Frühmorgens am Donnerstag gehen wir zum Bahnhof in Überlingen und Hildegard begibt sich auf die fünfstündige Heimfahrt mit der Bahn. Ich kehre zum Wohnmobil zurück und besuche anschließend die Saunalandschaft in der Bodensee-Therme Überlingen. In der Therme kann man heilendes Wasser aus den Tiefen der Erde, wohltuende Massagen und vitalisierende Bäder genießen. Die Kräuter- und Aufgusssauna im japanischen Bereich und den Saunen im Außenbereich bietet Saunavergnügen auf höchstem Niveau.

Direkt am Kreisverkehr vor dem Reisemobilhafen befindet sich das Italienische Restaurant und Pizzeria D´ouro, Maurus-Betz-Str. 2, 88662 Überlingen, Tel. 07551 948475, wo man sehr gut essen kann. Ein Wohnmobilfahrer hat erzählt, dass er extra wegen des hervorragenden Essens in diesem Lokal den Reisemobilhafen in Überlingen besucht. Beim Mittagessen kann ich mich selbst von dem wohlschmeckenden Essen überzeugen und stelle außerdem fest, dass das Preis- Leistungsverhältnis der angebotenen Mittagskarte unschlagbar ist. Dieses Lokal ist ein Geheimtipp. Den Nachmittag verbringe ich mit Lesen und Üben der Taichi-Formen am Wohnmobil.

Am Freitagvormittag besuche ich das Naturbad Strandbad West, Bahnhofstr. 27, 88662  Überlingen und gehe dort im Bodensee bei ca. 19 Grad Wassertemperatur schwimmen. Das Naturbad ist an die Bodensee-Therme Überlingen angegliedert und ist bei schönem Wetter ab 09.00 Uhr geöffnet. Leider gibt es im gesamten Freibadbereich keine Warmduschen. Nach dem Freibadbesuch gehe ich, da mir das Essen im Restaurant Pizzeria D´ouro so gut geschmeckt hat,  nochmals dorthin zum Mittagessen. Am frühen Abend beginnt der zweite Teil des bis Sonntagmittag stattfindenden Taichi-Schwertkurses im Taichi-Haus in Überlingen. 

Am Samstagabend trifft Hildegard mit dem Zug wieder in Überlingen ein und ich hole sie vom Bahnhof ab. Wir gehen zusammen in das Restaurant Pizzeria D´ouro zum Essen. Es gibt es viel zu erzählen und wir verbringen den Abend im Wohnmobil.

Tagesetappe 4:
Sonntag, 06.07.2014 von Überlingen nach Hopfen am See
Tageskilometer: insgesamt: 153 km
Übernachtung: auf Campingplatz: Camping Hopfensee, Fischerbichl 17, 87629 Füssen, http://www.camping-hopfensee.com/
Anzahl Übernachtungen: 3
Kosten: 104,40 €
Nebenkosten: Kurtaxe und Strom 19,80 €
Gesamtkosten für drei Übernachtungen 124,20 €

Hopfen am See – Bereits Ludwig Ganghofer sagte: „Wen Gott lieb hat, den lässt er fallen in dieses Land“

Nach dem Ende des Taichi-Schwertkurses verlassen wir am frühen Sonntagnachmittag Überlingen und fahren zu unserem nächsten Ziel, den Campingplatz Camping Hopfensee, Fischerbichl 17, 87629 Füssen. An der Einfahrt zum Campingplatz befindet sich eine Ver- und Entsorgungseinrichtung für Wohnmobile. Der Fünfsterne Campingplatz liegt direkt am Hopfensee, bietet eine harmonische Verbindung von Sport- und Freizeitspaß, Fitnesstraining und Gesundheitspflege und ist sehr gut besucht. Mit einer großen Wellnessanlage mit Hallenbad, Saunen, Hamam, Kinderbetreuung, Kinderspielhaus, umfangreichem Ausflugs- und Unterhaltungsprogramm, Badesee Hopfensee, Restaurant und kleinem Supermarkt lässt dieser sehr gepflegte Campingplatz keine Wünsche offen. Auch bei schlechtem Wetter bietet der Campingplatz eine Vielfalt an Aktivitäten.
  

41 Campingplatz in Hopfen am See  


41a Einfahrt zum Campingplatz Hopfensee
   

41b Eingang zum Badehaus mit Schwimmbad, Wellness und Sauna am Campingplatz Hopfensee 


41c Kinderspielhaus am Campingplatz Hopfensee

Der Hopfensee ist ca. 5km von Füssen entfernt im Landkreis Ostallgäu gelegen und ist umgeben vom Allgäuer Voralpenland. Neben dem Baden, das wegen der guten Erwärmung bereits ab Ende Mai möglich ist, ist auf dem See auch das Fahren mit Ruder- und Tretbooten möglich, ebenso Segeln, Windsurfen und Kitesurfen. Der Hopfensee ist ein Freizeitparadies. Besonders Familien mit Kindern wissen die flach abfallenden Ufer zu schätzen. 
  

42 Badesteg am Hopfensee    


43 Badeplatz am Hopfensee
 

44 Fischerboote am Hopfensee

Der Kneipp- und Luftkurort Hopfen am See wird wegen seines südländischen Flairs vor einem einzigartigen Alpenpanorama auch die Riviera des Allgäus genannt. Beim Flanieren an der Uferpromenade kann man sich vom Anblick der sich im Wasser spiegelnden Alpen und der Sicht auf des Königs Traum (Schloss Neuschwanstein) verzaubern lassen.
  

45 Blick auf die Allgäuer Alpen am Hopfensee 


46 Blick über den Hopfensee nach Hopfen am See
 

47 Blick über den Hopfensee auf die Allgäuer Alpen

Nach unserer Ankunft gehen wir sofort in den Hopfensee zum Schwimmen. Das moorhaltige Wasser kommt uns etwas kälter vor als das Wasser im Bodensee. Wir genießen das kühle Nass beim Schwimmen im wunderbaren Hopfensee. Den restlichen Abend verbringen wir vor dem Wohnmobil und genießen den schönen Abend.
  

48 Abendstimmung am Hopfensee  


49 Abendstimmung am Hopfensee

Füssen – die romantische Seele Bayerns

Am Dienstag scheint die Sonne. Der Wetterbericht sagt für den frühen Abend Gewitter voraus. Bereits vor dem Frühstück gehen wir  im Hopfensee schwimmen. Danach nutzen wir das schöne Wetter für eine Fahrradtour rund um den Hopfensee und nach Füssen.
 

50 Blick auf Hopfen am See und die Allgäuer Alpen

Füssen ist Bayerns höchst gelegene Stadt, ist End- und Höhepunkt der Romantischen Straße, Etappenort an der Deutschen Alpenstraße und Kurort mit den meisten Prädikaten. In einer königlichen Traumlandschaft gelegen und eingebettet in sanfte Hügel, erstreckt sich die malerische Altstadt von Füssen am Fuße des Hohen Schlosses.  Kleine verwinkelte Gassen sind Zeugen einer florierenden, mittelalterlichen Stadt. Nur vier Kilometer von Füssen entfernt thronen die beiden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau vor dem großartigen Panorama der Ammergauer Alpen.
  

51 Hohes Schloss in Füssen    


52 Hohes Schloss in Füssen
 

53 Kloster St. Mang in Füssen

In Füssen stellen wir die Fahrräder vor der Touristeninformation ab und bummeln durch die Altstadt. Nach dem Mittagessen im Restaurant Aquila, Brotmarkt 9, 87629 Füssen ziehen bereits die ersten Gewitterwolken auf und wir beeilen uns den Rückweg anzutreten. Kurz bevor wir das Wohnmobil erreichen, treffen uns die ersten Regentropfen.
  

54 SiebenSteinBrunnen am Kaiser Maximilianplatz in Füssen mit Tourismusbüro


55 Blick von der Reichenstraße auf das Hohe Schloss und Kloster St. Mang in Füssen
  

56 Alte Apotheke in der Reichenstraße in Füssen


57 Heilig Geist Spitalkirche in Füssen

Im Wohnmobil warten wir ab, bis sich das Wetter wieder bessert und unternehmen danach bei bedecktem Himmel mit unseren E-Bikes noch einen weiteren Fahrradausflug nach Füssen durch das Tal der Sinne, vorbei an der Skisprungschanze, zum Alatsee. In den umliegenden Bergen brauen sich bereits die nächsten Gewitterwolken zusammen. Wir können die romantische Stimmung und den verträumten See nicht recht genießen, da wir wegen des drohenden Gewitters zur Heimfahrt gezwungen werden. Gerade als wir unser Wohnmobil erreichen, fängt es heftig an zu regnen. Wir nehmen uns vor, diese Fahrradtour bei schönem Wetter noch einmal zu wiederholen, um die Schönheit des Alatsees ausgiebig genießen zu können.
  

58 Morisse Durchgang zum Tal der Sinne 


59 Skisprungschanzen in Füssen
  

60 Obersee im Tal der Sinne   


61 Alatsee im Tal der Sinne
  

62 Alatsee im Tal der Sinne   


63 Gastwirtschaft am Alatsee

In der Nacht zum Dienstag beginnt es zu regnen und es hört den ganzen Tag nicht mehr auf. Am Morgen gehen wir auf dem Campingplatz in das sehr schöne Hallenbad zum Schwimmen. Die Wassertemperatur ist angenehm warm und es befinden sich nur wenige Campinggäste im Hallenbad. Die Benutzung des Hallenbades ist im Preis für den Campingplatz enthalten.

Nach dem Frühstück schreiben wir an unserem Reisebericht. Am späten Nachmittag nutzen wir die sehr attraktive und gemütliche Saunaanlage des Campingplatzes mit Zirbelholz- und Bio-Sauna sowie Mosaikdampfbad im Regenbogenlicht zur Entspannung. Es lohnt sich in jedem Fall, den geringen Aufpreis für die Saunabenutzung von 3,00 Euro pro Person bei diesem fantastischen Angebot zu entrichten. Heute Abend findet das Fußballspiel Deutschland gegen Brasilien statt. Wir sehen uns das Spiel im Wohnmobil an. Das Fußballspiel gewinnt Deutschland überzeugend mit 7:1 Toren. Deutschland ist im Endspiel. Nun können wir beruhigt ins Bett gehen.

Tagesetappe 5:
Mittwoch, 09.07.2014 von Hopfen am See nach Bad Wörishofen
Tageskilometer: insgesamt: 64 km
Übernachtung: auf Wohnmobilstellplatz: Therme Bad Wörishofen, Thermenallee 1, D-86825 Bad Wörishofen, http://www.therme-badwoerishofen.de/, GPS: N48°01'20" E10°35'24"
Anzahl Übernachtungen: 5
Kosten: 45,00 €
Nebenkosten: Kurtaxe 3,80 €
Gesamtkosten für fünf Übernachtungen 48,80 €

Auch heute regnet es wieder ohne Unterbrechung. Wir gehen am Morgen wieder in das schöne Hallenschwimmbad auf dem Campingplatz und schwimmen dort gemütlich eine halbe Stunde. Nach dem Frühstück fahren weiter zu unserem nächsten Ziel, den Wohnmobilstellplatz an der  Therme in Bad Wörishofen, Thermenallee 1, D-86825 Bad Wörishofen. Der Stellplatz verfügt über eine Ver- und Entsorgungsstation und Stromversorgung. Während der Öffnungszeiten der  Therme ist eine Nutzung der Toiletten der Therme möglich und es wird eine Ermäßigung auf alle 4-Stunden- und Tagestarife der Therme in Höhe von 1,00 € gewährt.
 

64 Wohnmobilstellplatz in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen liegt in Mittelschwaben und wird bereits 1067 bereits erstmals urkundlich erwähnt.  Bereits im Jahr 1889 begann der Kurbetrieb unter der Leitung von Pfarrer Sebastian Kneipp, wobei er seine Erkenntnis von der heilenden Kraft des Wassers verbreitete. 

Der Regen hört auch am Nachmittag nicht auf. Als der Regen am Spätnachmittag etwas nachlässt, unternehmen wir noch einen Spaziergang vom Wohnmobilstellplatz in das Zentrum von Bad Wörishofen und verbringen danach den restlichen Abend im Wohnmobil.
  

65 Kurhaus in Bad Wörishofen    


66 Fußgängerzone in Bad Wörishofen

Hildegard fährt am Morgen des Donnerstags mit dem Zug nach Hause, um Urlaubstage für die nächste Reise einzusparen und wichtige Termine wahrzunehmen. Soeben habe ich Hildegard am Bahnhof verabschiedet. Sie fährt nun mit dem Zug nach Hause und ich bin nun alleine unterwegs.

Ich besuche in Bad Wörishofen den nächsten mehrtägigen Ausbildungsabschnitt zu meiner Ausbildung zum Taichi- und Qi Gong-Lehrer an der Sebastian-Kneipp-Akademie in Bad Wörishofen. Die Sebastian Kneipp-Akademie ist ein  überregionales Bildungszentrum des Kneipp-Bundes. Sie wurde 1977 gegründet und will Menschen berufsbegleitend für ihre Arbeit im Gesundheitsbereich qualifizieren. Sie bietet umfangreiche Aus- und Weiterbildungen in Kneipp-Gesundheitsbildung und Anwendung, Heilpflanzen, Ernährung, Haltung und Bewegung, Lebensordnung und Entspannung, Yoga, Qigong und Taichi.
  

67 Kneipp Bund Hotel im Kneipp-Zentrum in Bad Wörishofen


68 Sebastian Kneipp Akademie in Bad Wörishofen

Der Kurs beginnt erst am Freitagvormittag und deshalb habe ich noch Zeit, in die Therme zu gehen und  einige Besorgungen in Bad Wörishofen zu erledigen.

Von Freitagvormittag bis Montagmittag besuche ich den Ausbildungskurs zum Taichi- und Qi Gong-Lehrer in der Sebastian-Kneipp-Akademie in Bad Wörishofen. 

Tagesetappe 6:
Montag, 14.07.2014 von Bad  Wörishofen nach Rednitzhembach
Tageskilometer: insgesamt: 186 km

Für die Heimfahrt am Montagnachmittag wähle ich die Route über Landsberg, Augsburg, Donauwörth, Weißenburg, Roth nach Rednitzhembach und treffe am Spätnachmittag zu Hause ein.

Wir fahren seit mehr als 20 Jahren an den Bodensee und haben mit der Höri wieder ein neues Kleinod entdeckt. Die Halbinsel Höri, fernab vom Massentourismus, ist durch ihre Ursprünglichkeit und Bescheidenheit sowohl landschaftlich als auch für die Seele ein wunderbares Erlebnis.

Die Höri mit ihrer ruhigen, beschaulichen Landschaft und ihren Schönheiten sowie Überlingen mit seinem besonderen Charme, den vielen Blumen und Parks können eine wunderbare Verbindung zu Taichi und Qi Gong bilden. Die Umgebung dieser Orte und die Beschäftigung mit den Übungen von Taichi und Qi Gong in der Natur oder unter Anleitung im Taichi-Haus Überlingen, sind außerordentlich wohltuend sowie entspannend und man kann hieraus neue Kräfte für den Alltag schöpfen.

Auch das Allgäu mit dem Kneippkurort Bad Wörishofen und dem im Alpenvorland eingebetteten Hopfensee bieten ebenso gute Voraussetzungen, um zur inneren Ausgeglichenheit und zur Stabilisierung der Gesundheit mit Hilfe von Taichi und Qi Gong zu gelangen.

Wohnmobil-Logbuch          
Reise:       Taichi am Bodensee und im Allgäu  
Etappe Datum   Wochentag von nach km
1   26.06.2014   Donnerstag Rednitzhembach Überlingen 330
2   30.06.2014   Montag Überlingen Wangen a. B. 49
3   02.07.2014   Mittwoch Wangen a. B. Überlingen 55
4   06.07.2014   Sonntag Überlingen Hopfen am See 153
5   09.07.2014   Mittwoch Hopfen am See Bad Wörishofen 64
6   08.10.2012   Montag Bad Wörishofen Rednitzhembach 186
               
    Fahrstrecke gesamt:     837

Fahrtkostenzusammenstellung:
Fahrtkosten Diesel: 117,70 Liter   
Gesamtkosten Diesel: 157,83 €  
Gesamtfahrstrecke: 837 km
Durchschnittskosten je Liter: 1,34 €  
Durchschnittsverbrauch je 100 km: 14,03 Liter

Übernachtungskostenzusammenstellung:
Anzahl Übernachtungen: 18 
Gesamtkosten Übernachtungen: 305,10 € 
Durchschnittskosten je Übernachtung: 16,95 €
Nebenkosten insgesamt: keine  
Gesamtkosten: 462,93 €
Durchschnittskosten je Übernachtung: 25,72 €

Copyright © 2014
Helmut Dammer und Hildegard Löffler-Dammer, Rednitzhembach

 

 

Zusätzliche Informationen